Kontakt Impressum

29.12.2015 - Wormser Zeitung

Von Sandra König

Es war eine Bescherung, über die sich die Beschenkten sichtlich freuten: Der Dombauverein und die Polizeiseelsorge haben jeweils einen Scheck über 1100 Euro entgegennehmen können. Der Gesamtbetrag stammt aus der Kollekte während des Domkonzerts des Landespolizeiorchesters vom 5. Dezember.

Dombauverein und Polizeiseelsorge teilen sich 2200 Euro (v.l.): Udo Rauch und Iris Muth vom Dombauverein, Polizeipräsident Reiner Hamm, Werner Schamberger von der Polizeidirektion Worms, Polizeiseelsorger Markus Reuter und Dompropst

Bereits in den letzten fünf Jahren konnte sich der Dombauverein über eine Zuwendung aus diesem Konzert der Polizeimusiker freuen – diesmal teile man aber gerne, betonte Vorsitzender Dr. Udo Rauch. Will doch die Polizeiseelsorge die Spende als Anschubfinanzierung für ein Flüchtlingsprojekt nutzen, das den Blick auf die Situation der Menschen vor Ort in ihren Heimatländern richtet. Der Dombauverein weiß ebenfalls schon sehr genau, wofür er die gut 1000 Euro verwenden möchte.

Es ist ein Rekordbetrag, den die Kollekte beim letzten Domkonzert ergab – höher als beim Pendant in Mainz, zu dem sogar mehr Besucher gekommen waren und dessen Erlös ebenfalls gespendet wurde, wie Markus Reuter von der Katholischen Polizeiseelsorge Rheinhessen-Nahe berichten konnte. Rund 500 Besucher hatten den festlichen Klängen des Polizeiorchesters im Wormser Dom gelauscht. In Mainz waren es etwa 800. Der Dombauverein will die „kleine, aber wichtige Summe“ – zumindest, wenn man den Gesamtinvestitionsbetrag seines Projekts betrachtet – in ein besonderes Geschenk fließen lassen. Anlässlich des 1000-jährigen Bestehens des Wormser Doms soll das Gotteshaus fünf weitere Glocken bekommen, die das bisherige, mit drei Glocken nur sehr kleine Spiel ergänzen. 220 000 bis 240 000 Euro kostet dieses Vorhaben, das bis 2018 realisiert werden soll, berichtete Dr. Rauch bei der Spendenübergabe im Chorraum zu Füßen des barocken Balthasar-Neumann-Hochaltars, dessen Restaurierung sein Verein ebenfalls schon unterstützt hat, an der auch Dompropst Tobias Schäfer und Polizeipräsident Reiner Hamm sowie Werner Schamberger, stellvertretender Leiter der Polizeidirektion Worms, teilnahmen.

So hatten alle Beteiligten Grund zur Freude – und natürlich hofft der Dombauverein auch nach Weihnachten auf weitere Zuwendungen, um sein großes Vorhaben realisieren zu können.