Kontakt Impressum

14.04.2011 - Wormser Zeitung

04.10.2010 - Wormser Zeitung

Besuch für die Kirchenratten

Von Gunter Weigand

DOMTAFEL Karnevalsvereine bestreiten vergnügliches Programm

Der Dombauverein besteht zwar schon seit elf Jahren, doch in diesem Jahr konnte man mit der zehnten Domtafel noch einmal ein Jubiläum feiern. Obwohl die Fastnacht noch nicht begonnen hat, stand das Rahmenprogramm diesmal ganz im fröhlichen Geist des Karnevals. Während auf der Bühne Wormser Karnevalsvereine für die Unterhaltung sorgten, bewirtete Andreas Kani die Gäste mit erlesenen Speisen. Dazu wurde Wein vom Weingut Schales in Flörsheim-Dalsheim kredenzt.

„Em Wormser soi Herz hängt am Dom“, verkündete Dr. Angela Scheugenpflug das Motto der Domtafel. Das Kuratoriumsmitglied bedankte sich bei OB Michael Kissel und seiner Ehefrau Angelika für die Übernahme der Schirmherrschaft und ihre tatkräftige Unterstützung des Dombauvereins. Mit der diesjährigen Domtafel werden wieder 6 000 Euro in die Kassen des Dombauvereins gespült, die mit zur Renovierung des Doms beitragen, so Scheugenpflug. Dr. Udo Rauch, Erster Vorsitzender des Dombauvereins, verwies in seiner Ansprache auf die vergangenen Leistungen des Vereins, der in seinem elfjährigen Bestehen bereits 800 000 Euro zur Renovierung des Gotteshauses beisteuern konnte. Pater Max Wagner warf einen satirischen Blick auf die Renovierungsarbeiten in Form eines Witzes, in dem zwei bösartige Engel einem unbedarften Bauarbeiter einen fatalen Streich spielen.

Das Programm wurde von den Lollipops (Leitung Maria Magura und Petra Rohrwick) eröffnet, einer dem Wormser Carneval Club zugehörigen Gruppe junger Tänzerinnen, die als Wikinger verkleidet über die Bühne wirbelten. Für Angriffe auf die Lachmuskeln sorgten die Domratten von der Wormser Narrhalla 1840, die sich mit der zu Besuch erschienenen bayerischen Verwandtschaft und damit verbundenen Sprachbarrieren auseinandersetzen mussten.

Die Narrhalla wusste an diesem Abend auch musikalisch zu unterhalten. Matthias Matheis hatte die Beatles-Songs „Yesterday“ und „Penny Lane“ auf Wormser Verhältnisse umgedichtet und treffliche Pointen kreiert. Dem mochten die Wormser Schnooke vom WCC natürlich nicht nachstehen, und so präsentierten Torsten Brand und Roland Petri einige altbekannte Hits wie „Wormser Bube, Wormser Mädche“, mit denen sie für ein Stimmungshoch in der Kapelle sorgten.

Der delikate Hauptgang, eine Crepinette von der Maispoularde im Pilzmantel, war schon längst verspeist, da kam etwas verspätet das Ensemble Singsations vom Wormser Liederkranz auf die Bühne und interpretierte mit Schwung und Können den „Kriminal-Tango“ und „Sentimental Journey“. Amüsant geriet „Insalata Italiana“, das im siebenminütigen Schnelldurchgang alle Stereotypen der italienischen Oper persiflierte, inklusive einer schmalzigen Opernsängereinlage von Dirigent Marcus Nessler. Nachdem es Süßes für den Gaumen in Form eines Amarettoparfaits gegeben hatte, präsentierte die Tanzgruppe Hipteens einen Genuss für die Augen mit ihrer gelungenen Choreographie zum Song „Music“ von John Miles.

Die Domratten der Narrhalla schlugen sich mit der bayerischen Verwandtschaft herum, die ihnen einen Besuch abstattete. Foto: photoagenten / Rudolf Uhrig